Allgemein

Siemens MC23200 im Vergleich

Siemens MC23200 im TestDie Schlagmesser-Kaffeemühle MC 23200 von Siemens fällt auf dem ersten Blick durch ihr funktionelles, schnörkelloses Design auf. Im Inneren steckt ein erstaunlich starker 180-Watt-Motor, die Bedienung erfolgt durch einfachen Tastendruck ohne Voreinstellungen: Erweist sich das kleine Gerät mit dem 75-Gramm-Behälter im Test als so praktisch, wie uns das Äußere suggeriert?

Verpackung und Lieferumfang
Im handelsüblichen Karton steckt ein kompaktes Gerät mit einem innenliegenden Edelstahlbehälter. Weiteres Zubehör – außer der obligatorischen Gebrauchsanweisung – ist nicht vorhanden.

Verarbeitung und Design
Die Kaffeemühle von Siemens besitzt eine schlichte, zylindrische Form. Ihr schlichtes Design in weißer Farbe legt den Hauptakzent auf die Funktionalität. Das Gerät sieht solide aus und besitzt aufgrund der innenliegenden Metallteile ein gutes Eigengewicht. Uns gefällt die handliche Maschine, die kaum Platz wegnimmt und sich in jedes Interieur optisch einfügt.

Ausstattung und Funktionen
Schlicht und funktionell wie das Design, so ist auch die Ausstattung dieser Kaffeemühle: Die Mahlschale aus Edelstahl fasst 75 g Kaffeebohnen und liegt versteckt im Inneren des handlichen Zylinders. Sie ist mit einem transparenten Deckel versehen. Der große Sicherheitstastschalter im Frontbereich ist das einzige Bedienungselement, das uns bei der Benutzung zur Verfügung steht: Hiermit bestimmen wir die Dauer des Mahlvorgangs und somit auch den Mahlgrad. Es existiert also nur eine einzige Schaltstufe.

Die Schlagmesser bestehen aus Edelstahl – ein für eine Kaffeemühle ungewöhnlich starker 180-Watt-Motor treibt sie an. Das Gerät arbeitet ausschließlich mit geschlossenem Deckel: Ein deutliches Plus für die Sicherheit, denn sonst gerieten spätestens bei der Reinigung unsere Finger in Gefahr!

Handhabung und Komfort
Die Füllmenge des Bohnenbehälters reicht für etwa 12 kleine Kaffeetassen, das sollte für den privaten Gebrauch in einem kleinen Haushalt genügen. Als besonders praktisch empfinden wir die leichte Abschrägung der Innenfläche im Mahlbereich: So bleiben die Bohnen nirgendwo hängen, sondern sie rutschen gleichmäßig ins Mahlwerk.

Der Edelstahl, aus dem der Mahlbehälter besteht, schont das Kaffee-Aroma und lädt sich während des Mahlvorgangs nicht statisch auf, so wie Kunststoff es tun würde. Der Mahlprozess läuft nicht automatisiert ab, wir müssen die ganze Zeit über den Schalter gedrückt halten. Die kleine aber kräftige Maschine arbeitet allerdings zügig genug, dass uns nicht langweilig wird. Mit einem Blick durch den transparenten Deckel können wir uns über den fortlaufenden Mahlprozess informieren und erkennen, ob das Pulver bereits fein genug für und ist.

Wir benötigten einige Durchgänge, um den passenden Mahlgrad für unsere Lieblingskaffeesorten zu finden. Am Ende wussten wir ganz genau, wie lange die Maschine braucht, um das erwünschte Ergebnis zu produzieren und konnten sekundengenau stoppen. Die Gebrauchsanweisung gibt zwar Auskunft über die benötigte Zeit für verschiedene Kaffeestärken, doch das tatsächliche Ergebnis lässt sich nur selbst fühlen und schmecken.

Das kräftige, kleine Gerät mahlte im Test auch Nüsse, Parmesan, Leinsamen und Sesam. Das macht die Kaffeemühle zu einem praktischen Alltagshelfer mit Mehrwert. Positiv fällt uns auch auf, dass der Motor sich nicht so schnell erhitzt, auch wenn er mal länger arbeiten muss.

Lautstärke
Trotz ihres relativ starken Motors arbeitet die Siemens MC23200 erstaunlich leise. Wir konnten während des Mahlvorgangs gemütlich plaudern, ohne uns gestört zu fühlen.

Qualität des Endproduktes
Das fertige Kaffeepulver besaß in unserem Test stets eine gleichmäßige Konsistenz, egal, ob fein oder grob gemahlen. Die längste in der Gebrauchsanweisung angegebene Mahlzeit reicht uns für unseren Espresso mit schöner Crema, aber auch für den extra starken Kaffee. Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen in allen Mahlgraden und genossen unsere Kaffeepausen zwischen den Testdurchläufen!

Reinigung
Der kleine Behälter lässt sich schnell und einfach mit einem feuchten Tuch auswischen. In täglicher Routine ist die Maschine problemlos sauber zu halten.

Vorteile:
+ sehr kompaktes Gerät: platzsparend und dezent
+ sehr einfache Bedienung
+ gleichmäßig gemahlenes Kaffeepulver
+ auch für Espresso und starken Kaffee
+ geringe Lautstärke
+ leichte Reinigung
+ starker 180-Watt-Motor
+ mahlt auch Nüsse und Samen

Nachteile:
– keine Kabelaufwicklung
– kleiner Bohnenbehälter
– kein automatisiertes Mahlen

Fazit
In diesem kleinen Gerät steckt pure Kraft: Die Kaffeemühle MC23200 von Siemens produzierte im Test zügig und mit geringer Geräuschkulisse hochwertiges Kaffeepulver. Wir mussten zwar den Schalter während des gesamten Mahlvorgangs gedrückt halten, doch die Zeit ging recht schnell vorbei und wir konnten zur Belohnung einen aromatischen Kaffee aufbrühen. Nach Gebrauch einmal feucht durchwischen und platzsparend verstauen: fertig! Es ist kaum möglich, für den relativ kleinen Preis mehr zu verlangen. Darum benoten wir dieses Gerät mit vollen 5 von 5 Punkten!

Ähnliche Beiträge