Allgemein

Cloer 7580 im Vergleich

Cloer 7580 im TestDie elektrische Kaffeemühle Cloer 7580 lockt zunächst mit ihrem niedrigen Preis. Der Hersteller verspricht eine einfache, manuelle Bedienung durch den großen Tastschalter – und der 70 g fassende Mahlgutbehälter erscheint für den Hausgebrauch groß genug. Wie wird uns der Kaffee im Test schmecken?

Verpackung und Lieferumfang
Wir erhielten die Kaffeemühle von Cloer im handelsüblichen Karton. In der gepolsterten Verpackung befindet sich das Gerät inklusive eines abnehmbaren Edelstahlbehälters mit transparenter Abdeckung.

22

Verarbeitung und Design
Nach dem Auspacken stellten wir fest, dass die Maschine einen soliden Eindruck macht und ein gutes Gewicht besitzt. Das Design empfinden wir als sehr ausgewogen, besonders die transparente Abdeckhaube für den Mahlgutbehälter ist praktisch und ästhetisch zugleich. Insgesamt bewerten wir diese Kaffeemühle als angenehm schnörkellos und rundum funktionell.

1

Ausstattung und Funktionen
Auch technisch kommt die Cloer 7580 ohne viel „Schnickschnack“ aus – sie besitzt exakt alles, was ein preisgünstiges Gerät braucht. 70 g Kaffeebohnen passen in den Behälter aus Edelstahl, in dem das Mahlgut direkt zerkleinert wird. Das Gefäß lässt sich zum Entleeren ganz leicht abnehmen. Das Mahlen funktioniert nur, wenn der Behälter mit dem zugehörigen, transparenten Deckel fest verschlossen ist: Dieser Sicherheitsmechanismus verhindert zuverlässig Verletzungen an den Fingern.

Am Deckel befindet sich das einzige Bedienelement: eine große Mahltaste, die wir während des Mahlvorgangs stets gedrückt halten mussten. Ein rotierendes Edelstahlmesser erledigte in unserem Test zügig per Knopfdruck die Mahlarbeit. Angetrieben wird das Messer von 200 Watt Motorleistung – ziemlich viel Power für eine so handliche Mühle, die in der Küche nur wenig Platz fordert.

Handhabung und Komfort
Beim Anschließen an das Stromnetz fiel uns die praktische Kabelaufwicklung am Gerät auf, die unsere Küchenablage frei von Kabelgewirr hielt. Die einfache Bedienung dieser Kaffeemühle bereitete uns Freude: Mit einem Knopfdruck ist alles erledigt. Für die Dauer des Mahlvorgangs mussten wir den Schalter gedrückt halten, das Pulver wird mit jeder verstreichenden Sekunde feiner gemahlen. Durch den transparenten Deckel hielten wir unser Kaffeepulver stets im Blick und konnten zum richtigen Zeitpunkt stoppen.

Da kein extra Auffangbehälter für das fertige Pulver existiert, fällt immer etwas feiner Staub an, der zum Teil am statisch aufgeladenen Kunststoffdeckel kleben bleibt. Vom Deckel lässt sich dieses sehr feine Pulver ganz leicht mit einem Pinsel oder einem Tuch entfernen. Dadurch, dass der Mahlgrad stufenlos handjustierbar ist, probierten wir viele verschiedene Mahlgrade aus, die sich nur leicht unterschieden. Auf diese Weise fanden wir bald die richtige Mahlzeit für unsere Lieblingsbohnen und freuten uns daran, wie zügig die Maschine in unserem Test arbeitete.

24

Lautstärke
Wir haben bereits einige Kaffeemühlen getestet und die Erfahrung gemacht, dass diese Geräte aufgrund der mechanischen Vorgänge im Inneren nie besonders leise arbeiten. Die Kaffeemühle von Cloer gehört allerdings zu den eher geräuscharmen Modellen: eine angenehme Eigenschaft, die ein Gespräch nebenbei problemlos zulässt.

Qualität des Endproduktes
Das Mahlgut erreicht eine relativ gute Homogenität für leckeren handgebrühten Kaffee. Schon leichte Veränderungen im Mahlgrad waren für uns schmeckbar: ein interessantes Versuchsfeld für Kaffeegenießer! Bei Espresso erreichten wir eher schwankende Qualitäten. Das Gerät ist nicht als Espressomühle ausgeschrieben, kann jedoch, wenn kein passionierter Espressotrinker im Haus ist, gelegentlich hierfür zum Einsatz kommen.

Reinigung
Dadurch, dass das Gerät nur einen Behälter mit Deckel besitzt, gibt es nicht viel zu reinigen. Für zwischendurch reicht das Ausfegen mit dem Pinsel. Gründlicher wird die Säuberung beim Abspülen von Gefäß und Abdeckung unter fließendem Wasser. Vor allem die mit feinem Kaffeestaub bedeckten Zwischenräume des Deckels benötigen regelmäßig eine schnelle Dusche.

Vorteile:
+ niedriger Preis
+ extrem einfache Bedienung und großer Bedienschalter
+ Mahlgrad manuell justierbar
+ Edelstahlbehälter leicht entnehmbar
+ transparenter Deckel für den Blick auf das Mahlgut
+ arbeitet leise und zügig
+ Sicherheitsfunktion
+ Kabelaufwicklung

Nachteile:
– immer etwas feiner Kaffeestaub im fertigen Mahlgut
– Kunststoffdeckel lädt sich statisch auf
– Taster muss während des Mahlvorgangs gedrückt bleiben

2

Fazit
Die Kaffeemühle Cloer 7580 ist ein kleines aber feines Gerät, das uns im Test sehr gefallen hat. Das schlichte aber ästhetische Design fiel uns sofort uns Auge, außerdem empfanden wir die Bedienung als sehr einfach und sicher. Die Maschine arbeitet zügig und für eine Kaffeemühle sogar ziemlich leise. Dass bei jedem Mahlvorgang immer etwas Feinpulver entsteht, ist bei Geräten mit Schlagmesser ohne Auffangbehälter ganz normal, dieses Pulver lässt sich bei Bedarf recht leicht entfernen. 70 g Kaffeebohnen im Behälter reichen für einen leckeren Frühstückskaffee bei normaler Haushaltsgröße durchaus aus. Wir sagen: flott, zuverlässig und günstig! Und geben 5 von 5 Punkten.

Ähnliche Beiträge